Unter den Wolken


Auch im Jahr 2001
Ist vieles wie es war geblieben
Menschen morden wild herum
Statt sich einfach zu lieben

Die bunten Blätter dieser Welt
Sind gefüllt mit Skandalen
Und ich hoffe auf die Zeit
Bis wir uns alle vertragen

Unter den Wolken
Könnte die Freiheit doch grenzenlos sein
Alle Menschen die hier wohnen sagt man
Sind doch Brüder und Schwestern und dann
Könnten alle in Frieden leben
Und keine Kriege würde es mehr geben

Ich habe mich schon oft gefragt
Worin die Gründe wohl liegen
Religionen, Macht und Gold
Habgier und Intrigen

Haben wir denn etwa schon
Alle Hoffnungen verloren
Und von fern klingt monoton
Das Dröhnen der Panzer und Motoren

Unter den Wolken
Könnte die Freiheit doch grenzenlos sein
Alle Menschen die hier wohnen sagt man
Sind doch Brüder und Schwestern und dann
Könnten alle in Frieden leben
Und keine Kriege würde es mehr geben

Dann ist alles still ich geh’
Durch die Trümmer der Stadt
Doch wohin ich mich auch dreh’
Alles zerbombt und platt

In den Pfützen schwimmt das Blut
Makaber wie kein Regenbogen
Wolken spiegeln sich darin
Ich wäre gerne weggeflogen!

Unter den Wolken
Könnte die Freiheit doch grenzenlos sein
Alle Menschen die hier wohnen sagt man
Sind doch Brüder und Schwestern und dann
Könnten alle in Frieden leben
Und keine Kriege würde es mehr geben



© Stefan ‘Gages’ Geislinger 2001





zurück